Sonntag, 26. März 2017

Einige Eindrücke der TeilnehmerInnen am Finale der Deutscholympiade 2017 am Goethe Institut-Jaunde


Das Finale war ein bisschen schwer, besonders das Hōrverstehen. Aber den schriftlichen Ausdruck habe ich leicht gefunden. Trotzdem ist die Stimmung hier ganz toll.“
MANGANTCHEUTH Paule Audrey , Schülerin in der 1ère A4 , Lycée Ndog- Hem in Douala, Gewinnerin der Olympiade 2017
MANGANTCHEUTH Paule Audrey

Ich komme aus Bamenda und besuche das Gymnasium von Nitob in der 1ère A4. Die Prüfung war super, weil ich gut gearbeitet habe. Ich hoffe, dass meine Ergebnisse toll sein werden. “
FOKOU Yannick Joel , Schüler in der 1ère A4, lycée Nitob in Bamenda
FOKOU Yannick Joel 


Ich wohne in Douala und besuche das Lycée Bilingue Bépanda. Die Olympiade ist etwas Gutes für mich, weil ich eine neue Erfahrung mache. Die Lehrer sind sehr offen und nett zu mir. Aber das Hōrverstehen war schwieriger als die anderen Aufgaben. Alles ging rascher, als ich mir vorgestellt hätte.“
YATOU POUAMOU Joyce, Schülerin in der 1ère A4 Lycée Bilingue Bépanda in Douala, Gewinnerin der Olympiade 2017
YATOU POUAMOU Joyce

Ich komme aus Bamenda und besuche die Government Bilingual High School in der Klasse 1ère A4. Was die Prüfung betrifft, kann ich sagen, dass sie ein bisschen schwer war. Es gab nicht genug Zeit für alle Rubriken. Deshalb war ich ehrlich gesagt damit überhaupt nicht fertig. Trotzdem habe ich mein Bestes getan.“
NGUEDIA GOUFACK Any Cyriane, Schülerin in der 1ère A4 Government Bilingual High School Bamenda

NGUEDIA GOUFACK Any Cyriane

Ich komme aus Lycée Dogba und bin Schüler in der Klasse 1ère A4. Es gefällt mir sehr, am Finale der Deutscholympiade hier in Jaunde teilzunehmen. Aber die Aufgaben bei diesem Finale finde ich schwer. Trotzdem sind der Empfang und die Stimmung hier unheimlich super.+
ABDOULAZIZ HAMADOU, Schüler in der 1ère A4 , Lycée Dogba


ABDOULAZIZ HAMADOU

Ich komme aus Garoua und besuche das Lycée von Nassarao. Ich bin Schülerin in der Klasse  2nde A4. Ich fühle mich unwohl, weil die Aufgaben bei dem Finale schwer sind. Ich habe mich überhaupt nicht ausgekannt. Trotzdem freue ich mich sehr über diese erste Erfahrung.“
AMINATOU DJOUBAIROU, Schülerin in der 2nde A4 , Lycée von Nassarao

AMINATOU DJOUBAIROU



Von William CHANTCHO Douala - KAMERUN

Bericht von der Deutscholympiade 2017 am Goethe-Institut Jaunde - KAMERUN

Am 24. März 2017 wurde am Goethe- Institut in Jaunde das Finale der Deutscholympiade organisiert. Das Ziel war es, die vier besten kamerunischen SchülerInnen herauszufiltern, die am pädagogischen Austauschdienst nächsten Sommer in Deutschland teilnehmen werden. 24 Deutschlernende, darunter 17 Mädchen und 7 Jungen wurden nach Jaunde eingeladen, um ihre Leistungen auf der nationalen Ebene nachzuweisen. Die Prüfung war im Großen und Ganzen in zwei Hauptphasen gegliedert: die schriftliche und die mündliche Phase.

Schriftliche Phase der Deutscholympiade
Die Prüfung begann um 8 Uhr mit den Willkommensworten von Stéphane Konlack, dem Projektmitarbeiter für die Bildungskooperation Deutsch am Goethe-Institut Jaunde. Er sprach zu den TeilnehmerInnen, die aus den zehn Regionen Kameruns kamen.

Die erste Phase der Prüfung bestand hauptsächlich aus drei Teilen von je 30 Minuten: dem Leseverstehen, dem Hörverstehen und dem schriftlichen Ausdruck. Sie begann gegen 9 Uhr 30 und endete um 11 Uhr. Dann gab es eine kleine Pause von 15 Minuten, in der Kaffee, Tee und Croissants angeboten wurden.




Mündliche Phase der Deutscholympiade
Darauf ging es mit der mündlichen Evaluierung der Kandidaten und Kandidatinnen weiter. Sie wurden zu zweit auf Sprechkompetenz geprüft.. Sie mussten in der Lage sein, ganz spontan mündlich auf verschiedene ihnen gestellte Fragen zu reagieren. Gegen 13 Uhr ging diese Phase zu Ende und ein Mittagessen wurde angeboten . Inzwischen hatte sich der Prüfungsausschuss versammelt, um die Ergebnisse festzustellen. Die SchülerInnen konnten diese Gelegenheit ausnutzen, um sich kennen zu lernen und um ihre ersten Eindrücke über dieses Finale auszutauschen. Nach der Mittagspause konnten die Teilnehmer(Innen) sich einen spannenden und aktuellen Film ansehen. Dieser Film, “King of Bebab”, präsentierte die Liebe zwischen einem jungen Türken und einer jungen Deutschen. Das Mädchen ist schwanger geworden. Doch die Eltern des jungen Türken sind wegen der kulturellen Differenz total gegen diese Beziehung und sehen sie als Verrat und Sittenverdorbenheit an.

Abschließend wurden um 18 Uhr die Ergebnisse bekannt gegeben. Die vier besten Schülerinnen, die im nächsten Sommer die Flugreise nach Deutschland antreten werden, sind :

1-MANGAMTCHEUTH Paule Audrey ( Lycée Ndog- Hem von Douala )
2-NGONO NDONG Françoise ( Collège de la Retraire von Yaoundé )
3-YATOU POUAMOU Joyce ( Lycée Bilingue Bépanda von Douala)
4-BEESE BAS’ ESSAMBA Séphora ( Lycée Bilingue Bepanda von Douala )
von links nach rechts  Ngono , Mangamtcheuth, Beese Bas' und Yatou

Das Treffen schloss mit den Gratulationsworten der Expertin für Unterricht am Goethe- Institut Jaunde Katja Buchecker an die Gewinnerinnen. 
Gruppenbild mit Katja Buchecker

Die anderen TeilnehmerInnen wurden prämiert. Für einige von ihnen ist für nächsten Sommer eine Reise nach Kribi im Süden Kameruns geplant . Schließlich wurde ein Grupppenbild aufgenommen, um das Finale der Deutscholympiade 2017 von Jaunde zu verewigen.



William CHANTCHO, Daf-Lehrer Douala- KAMERUN